European Downhill Cup Rd1 Kranjska, Slovenia

Tuesday, May 9th, 2017

“European Downhill Cup, Kranjska, Slovenia” 

Race report from Sandra Rubesam from Rd 1 of the European Downhill Cup: 

The first round of the iXS European Cup was held in Slovenia. The track in Kranjska Gora is well known for a lot of tricky roots and some fast sections. I’ve been there twice so I knew what to expect of the track. We where lucky with the weather as it rained only on Saturday night and the conditions where prime. I felt confident on my bike but just couldn’t find the right balance between a smooth run and attack in my timed runs. I felt like my training runs where a lot faster but just couldn’t adapt this to qualies and finals. The fact, that this race where the first one after my ACL surgery could have been a reason for a bit of hidden insecurity and the want to ride safely, maybe. On both days, in qualies and finals I ended up in 6th position. Which surely isn’t the result I was eagerly training for all winter but an useful wake-up call what I need to do, to achieve the results I know I’m capable of. Luckily the upcoming weeks are full of racing and I can’t wait standing back in the start gate.

My very first EWS in Wicklow will be next, followed by the World Cup in Fort William.

Stay tuned.

Sandra 

Der erste Lauf des iXS European Downhill Cup fand in Slowenien statt. Die Strecke in Kranjska Gora ist bekannt für rutschige Wurzeln und einige sehr schnelle Abschnitte. Mit
dem Wetter hatten wir Glück, da es nur Samstagnacht regnete und die Streckenbedingungen waren somit am Sonntag perfekt. Ich fühlte mich selbstbewusst auf dem Rad, konnte aber nicht die Balance zwischen einem lockeren, schnellen Lauf und attackieren in meinen gezeiteten Läufen finden. Ich hatte das Gefühl, meine Trainingsläufe waren wesentlich schneller aber konnte dies einfach nicht in die Quali und ins Finale übertragen. Die Tatsache, dass dieses Rennen das erste nach meiner Kreuzband-Op war, war vielleicht ein Grund für versteckte Unsicherheit und dem Drang auf Sicherheit zu fahren. An beiden Tagen, in der Quali und im Finale wurde ich 6. was sicherlich nicht das Ergebnis ist, wofür ich den gesamten Winter eifrig trainiert habe aber ein nützlicher Weckruf was ich tun muss, um die Ergebnisse zu erreichen von denen ich weiß, dass ich sie erreichen kann. Zum Glück sind die kommenden Wochen voll mit Rennen und ich kann es kaum erwarten wieder am Start zu stehen. Mein erstes EWS Rennen in Irland folgt als nächstes, danach fahre ich den World Cup in Fort William. Stay tuned.

Full IXS race results on Pinkbike

Race report from Pinkbike and MTB-news.de 

 

 

Recent Posts